Winterzeit ist Gymzeit

Auch wenn in diesem Jahr das Laufen einen großen Teil meiner sportlichen Betätigung ausgemacht hat, bin ich nach wie vor ein großer Freund des Fitnesstrainings. Ob innerhalb oder außerhalb des Fitnessstudios.

NEUE WEGE, NEUES TRAINING

Durch einen neuen Job in Köln und einer alten Wohnung in Frankfurt, heißt es für mich aktuell unter der Woche Rhein und am Wochenende Main. Schweren Herzens habe ich mich daher Ende März nach 5 ½ Jahren von meinem Fitnessstudiovertrag bei Fitness First getrennt. Der Gedanke war, den Sommer über den Fokus auf den Sport unter freiem Himmel zu legen und dann im Herbst hoffentlich eine feste Bleibe im Rheinland beziehen zu können, so dass ich mir von dort ein neues nahe gelegenes Fitnessstudio suchen kann.

Allerdings spielt das Leben manchmal anders als man denkt. Daher pendele ich immer noch fröhlich zwischen Köln und Frankfurt. Und das, obwohl der Herbst längst Einzug gehalten hat und der Winter bereits anklopft.
So langsam müssen die Laufeinheiten nach Feierabend gut organisiert sein, denn ohne Tageslicht muss eine beleuchtete Strecke oder eine geeignete Stirnlampe her. Und auch Freeletics an der frischen Luft macht bei Temperaturen deutlich unter 10 Grad nicht mehr ganz so viel Spaß.

Daher kommt die Möglichkeit die myfitnesscard zu testen für mich zu einem guten Zeitpunkt. Denn mit der Karte hat man die Möglichkeit mit einer Karte bei Partnern in ganz Deutschland zu trainieren. Fitnessstudios, Yoga Studios, Crossfit Studios, Anbieter für Outdoor Training, Schwimmbäder und andere Sportstätten sind dabei.
Für mich natürlich eine super Sache. Unter der Woche kann ich so in unterschiedlichsten Studios in Köln trainieren und am Wochenende in Frankfurt. Und bei der nächsten Dienstreise muss ich auch nicht mehr auf ein Hotel mit Gym hoffen oder laufend durch eine fremde Stadt irren, sondern kann einfach einen der Studiopartner vor Ort besuchen.

MYFITNESSCARD IM ÜBERBLICK

Es gibt drei unterschiedliche Modelle der myfitnesscard – Start, Flex und Unlimited. Je nach Modell variieren der Preis und die Anzahl Studiobesuche im Monat bzw. Besuche bei einem Partner pro Monat.

  • Start: 4 Check-Ins pro Monat, max. 3 Check-Ins pro Studio/ Monat
  • Flex: Unbegrenzte Anzahl Check-Ins pro Monat, max. 3 Check-Ins pro Studio/ Monat
  • Unlimited: Unbegrenzte Anzahl Check-Ins pro Monat, unbegrenzte Anzahl Check-Ins pro Studio/ Monat (einige wenige Partner haben allerdings auch für die Unlimited-Karte die Anzahl Besuche pro Monat limitiert)

Ich nutze aktuell die Unlimited-Karte mit welcher ich unbegrenzten Zugang zu allen Partnern habe. Wenn man aber sein Training relativ abwechslungsreich gestaltet und auch regelmäßig unterschiedliche Studios besucht, dann sollte die Flex-Karte vollkommen ausreichen. Wenn man feststellt, dass einem ein anderes Modell doch mehr zusagen sollte, ist das nämlich gar kein Problem. Egal für welches Modell man sich entscheidet, man kann die Karte jederzeit monatlich kündigen oder eben auf ein anderes Modell wechseln. Das ist verglichen mit den teilweise zweijährigen Vertragslaufzeiten bei Fitnessstudios natürlich äußerst praktisch.

Auf der Website von myfitnesscard findet man alle teilnehmenden Studios und auch die Kurse, welche dort angeboten werden. Hier findet auch der Check-In statt. Man kann sich bis kurz vorher einfach auf der Seite anmelden, bekommt ein Ticket und kann dann mit diesem Ticket und der myfitnesscard unproblematisch beim Partnerstudio einchecken. Auch wenn die Karte für viele Mitarbeiter der Partnerstudios noch neu ist, hatte ich bislang nie Probleme ins Studio zu kommen.

MEINE MEINUNG FÜR EUCH

Bisher bin ich ganz begeistert von der Karte. Ich nutze vorrangig die Fitness First Studios, die bis auf die Black Label Clubs eigentlich alle Partner von myfitnesscard sind. Dort kann ich unkompliziert ein und ausgehen. Ein Check-In ist gleichgesetzt mit einer Tageskarte im Studio. Ich kann demnach alle angebotenen Leistungen des Studios (z.B. Kurse, sämtliche Trainingsbereiche, Sauna oder Schwimmbad) nutzen und so lange bleiben wie ich möchte.

In den kommenden Wochen und Monaten werde ich die Karte weiter testen und euch danach in einem umfassenden Blogbeitrag über meine Erfahrungen berichten. Ich möchte unbedingt noch ein paar Schwimmeinheiten als alternative Ausdauereinheiten einlegen, wofür die Schwimmbad-Partner optimal sind. Dazu möchte ich gerne bei ein paar Functional Training und Crossfit-Einheiten vorbeischauen, um mal etwas anderes auszutesten. Und auch die Möglichkeit bei Outdoor Trainingseinheiten vom Original Bootcamp mitzumachen werde ich gerne testen, allerdings fokussiere ich mich bei den aktuellen Temperaturen erst einmal auf das Indoor Angebot.

Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit myfitnesscard entstanden und enthält Werbung.

Loading Likes...

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO